Druckanforderungen

Dateien zum Druck übergeben
Bevor Sie uns Ihre Dateien zum Druck bzw. zur Weiterverarbeitung übergeben sind ein paar wichtige Regeln zu beachten:

Wenn wir für Sie die Arbeiten der Druckvorstufe übernehmen, brauchen wir lediglich die entsprechenden Texte (am besten bereits als TXT oder DOC Datei) und die Originalfotos, sowie natürlich Ihre Layoutanweisungen und -vorstellungen.

Gerne übernehmen wir aber auch die von Ihnen fertig gestalteten digitalen Vorlagen. Dabei sind generell zwei Arten von angelieferten Dateien zu unterscheiden:

Offene Dateien, die von uns geprüft und nachbearbeitet werden können. Dies sind in der Regel Satzdateien aus Layoutprogrammen oder Grafikanwendungen wie z.B. CorelDraw.

Geschlossene Dateien, hier handelt es sich vornehmlich um Postscript- (ps), Encapsulated Postscript- (eps), und Portable-Document-File-Dateien (pdf). Die Anfertigung dieser Dateien sollte nur nach vorheriger Absprache mit uns erfolgen. Sie lassen aufgrund von uns zur Verfügung gestellter Voreinstellungen einen sehr effizienten Workflow zu, der basierend auf offenen Standards keinerlei Einschränkungen für Sie bedeutet.

PDF-Format
Besonders hinweisen möchten wir Sie auf den Einsatz des Portable Document Formats (pdf). Aus allen postscriptfähigen Anwendungen heraus können Sie mit Hilfe des Programmes Acrobat der Firma Adobe PDF-Dateien herstellen. Diese sind im Vergleich zu Satzdateien aus Layoutprogrammen relativ klein und somit einfach zu transportieren (portable). Die verwendeten Bilder, Grafiken und Schriften sind in der Datei integriert, so dass in der Endausgabe keine Probleme wegen fehlender Verknüpfungen oder falscher Schriften zu erwarten sind. Der bedeutsamste Vorteil ist jedoch, dass PDF-Entwürfe plattformübergreifend verwendbar sind, d.h. es gibt keine Probleme im Datenaustausch zwischen Macintosh-, PC- oder Unix-Systemen.

Büroanwendungen
Fast jeder Computer ist mit einem Softwarepaket für Textverarbeitung und Tabellenkalkulation (Microsoft, Lotus, StarOffice, etc.) ausgestattet. Diese Programme sind hervorragend für die Anforderungen des kaufmännischen Schriftverkehrs geeignet, jedoch kaum zur Erstellung druckfertiger Vorlagen. Wir bitten Sie, uns Texte, die mit diesen Programmen erfasst worden sind, möglichst unformatiert mit den entsprechenden Layoutvorgaben zu übergeben. Teilweise unmöglich ist die Konvertierung von Tabellen. Bevor Sie viel Zeit für deren Gestaltung aufwenden, sollten Sie uns eine typische Probeversion testen lassen.

Die Anlieferung der Daten kann auf mehrere Arten erfolgen:

CD-ROM oder DVD

USB-Stick, SD-Speicherkarte

eMail-Anhang (bitte WinZip packen) bis max. 5 MB Dateigöße

Dropbox-Link

über unser Kontaktformular

Bitte legen Sie in jedem Fall Ausdrucke Ihrer Vorlagen bei, damit wir Ihre Vorstellungen prüfen bzw. bestmöglich realisieren können.

Für den Folienschnitt (z.B. für Autobeschriftungen oder Textilflock) bitte stets Vektorgrafiken verwenden. Pixelgrafiken sind dafür in keinem Fall geeignet.

Checkliste:

Dateiformat PDF (andere Formate nach Rückfrage)

Schriften einbetten oder in Vektoren konvertieren

Grafiken und Bilder einbetten und nicht nur referenzieren

Sämtliche Bilder in CMYK konvertieren

Ideale Bildauflösung 300 dpi (Mindestanforderung 150 dpi)

An allen vier Seiten je 2mm Beschnittzugabe (Dateiformat 214 x 301 mm ergibt fertig DIN A4)

Bei Fragen oder Unklarheiten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 


Suche

Neueste Beiträge

Fotos von Ihr Internettischlers Beitrag

Es gibt Situationen, da macht es sich besonders bezahlt, einen Ansprechpartner vor Ort zu haben. Diese Registrierkassa ist gestern einem tragischen..

7 Likes, 0 KommentareVor 1 Stunde

Neues Werbematerial für das Brauhaus Mariazell – vielen Dank für den Auftrag. Übrigens, der Bierherbst dauert nur mehr bis Sonntag!

7 Likes, 0 KommentareVor 2 Tagen

Vielen Dank für den netten Artikel!

30 Likes, 0 KommentareVor 1 Woche